Wolfgang Gräser

Geboren 1953 in Saarbrücken, Studium der Germanistik, Geschichte, Rechtswissenschaft in Saarbrücken, seit 1984 Personal- und Unternehmensberater, 1989 Geschäftsführer und Partner der SIPA Unternehmer Beratung, seit 2005 geschäftsführender Gesellschafter von Gräser & Seidel
 

Ich bin Berater. Ich berate Chefs. Schon sehr lange. Mein erster Kunde: Klassensprecher in der Quarta. Er blieb es für 4 Jahre. Heute ist er Bürgermeister.

Es fasziniert mich zu verstehen, wie das funktioniert – Chef zu werden und … vor allen Dingen Chef zu bleiben. Menschen zu führen ist Schwerstarbeit – mental, emotional, physisch. Anderen vorgesetzt zu sein ist eine Sache, bis einem die Menschen folgen, das ist eine ganz andere.

Seit dem Klassensprecher haben mich viele ins Vertrauen gezogen – ein Lehrer im Dauerstreit mit seinen Schülern, ein Stationsarzt, schwer gemobbt vom Oberarzt, ein Studentenvertreter im Asta, der seine Fraktion nicht im Griff hat und viele andere.

Es waren schon besondere Gespräche mit diesen frühen „Kunden“: Gemeinsame gedankliche Explorationen in schwierigen sozialen Situationen – vermintes Terrain! Man muss sich aufeinander konzentrieren! Noch heute muss ich meiner Frau versprechen, auf einer Gesellschaft bloß nicht mit dieser Art von Gesprächen anzufangen.

Mittlerweile habe ich viele Chefs in den unterschiedlichsten Phasen ihres beruflichen Lebens kennen gelernt. Ich habe für sie und mit ihnen gearbeitet. Und nie habe ich das, was sie leisten, als meinen Erfolg betrachtet und niemals hatte ich nur im Ansatz den Gedanken, irgendetwas besser zu können als sie – weder als Juniorberater damals 1984 noch heute … so reich an Erfahrung, auf die ich gar nicht so stolz bin; sie lässt sich letztlich nicht verhindern.

Stolz bin ich eher darauf, an Entwicklungen von Menschen beteiligt zu sein: Kunden und Kollegen zu bewegen, an ihre Grenzen zu gehen, nur um zu sehen, dass da oft kein wirkliches Hindernis ist, das wir überwinden müssen.